Real Open Source

File & Print Services

FOSS-Cloud-Printing ist mehr als nur ein System für das Printspooling. Es ist ein komplettes, betriebssystemübergreifendes Drucker-Management-System, welches das Internet Printing Protocol (IPP) verwendet. IPP ist ein IETF-Standard (Internet Engineering Task Force) für das Drucken in Netzwerken. Die Administration vom FOSS-Cloud-Printing erfolgt remote oder lokal über einen Webbrowser.

FOSS-Cloud-Printing basiert auf den OpenSource Projekten SAMBA und CUPS. Damit ist FOSS-Cloud-Printing prädestiniert dafür, in heterogenen Netzen mit Windows, OS/x und Unix/Linux eingesetzt zu werden. Alle Drucker und Druckschlangen werden auf dem Server mit ihren Eigenschaften nur einmal erfasst. Die Clients, unabhängig vom Betriebssystem, erhalten beim Login lediglich die Information, auf welche Drucker sie Zugriff haben und holen sich bei Bedarf die Informationen vom Server ab. Dies erleichtert die Druckerverwaltung in heterogenen IT-Umgebungen erheblich.

FOSS-Cloud-Printing verwaltet Druckertreiber auf Betriebssystemniveau. Um die spezifischen Eigenschaften der Drucker zu berücksichtigen, verwendet FOSS-Cloud-Printing PPD-Files (PostScript Printer Description Files), welche für MacOS, Windows und Linux/Unix von den Druckerherstellern zur Verfügung gestellt werden. Dieses Konzept ist mittlerweile auch auf Nicht-PostScript-Drucker erweitert worden. Die PPD-Files werden auf dem Server gehalten und stehen so für jedes Betriebssystem zur Verfügung.

Zusätzlich zu konventionellen Druckwarteschlangen bietet FOSS-Cloud-Printing eine Follow-Me Printing Lösung. Mit dieser ist es möglich, Druckjobs zunächst auf dem Server zwischenspeichern zu lassen. Dies wird veranlasst, indem der Benutzer eine speziell hierfür vorgesehene Druckwarteschlange als Ziel für seine Druckjobs auswählt. Nun kann sich der Benutzer zu einem beliebigen Drucker im Netzwerk bewegen und vor Ort den Ausdruck seiner Druckjobs auf dem jeweiligen Gerät auslösen. Die Auslösung kann im Prinzip durch beliebige Mittel geschehen, gängig sind Chipkartenleser, die beim Drucker installiert werden, oder der Druckbefehl per Handy (SMS mit der Druckerkennung an eine bestimmte Nummer, die zuvor erfasste Handynummer definiert den Benutzer und damit, welche Jobs gedruckt werden sollen).

Der Administrator bekommt mit FOSS-Cloud-Printing ein mächtiges Werkzeug in die Hände, ohne sich um die Herausforderungen der Heterogenität seiner IT-Landschaft kümmern zu müssen. Der Benutzer bekommt von dieser Thematik gar nichts mit und der IT-Verantwortliche freut sich, für alle OS eine einheitliche Lösung zu haben.

 
 
 
© 2001-201 FOSS-Group